Startseite
RLS Forschung
RLS Technologien
Kooperationen/ Links
Kontakt/ Datenschutz

Derzeit im Vertrieb befindliche serienreife Geräte der Rescue Lifting System Serien

(Vertriebspartner siehe unter Kontakt)
 

1. RLS Rescue Star Serie

Hochleistungsrettungsgeräte in Form eines Rettungsankers.

Spezielle Entwicklung für

  • medizinisch geforderte, horizontale Lagerung während des Heraushebens aus dem Wasser.
  • Sehr starken Seegang beim Typ High Performance.
  • Sichere und verletzungsgeschützte Lagerung.

 

Eignung:

  • Für große Wellenhöhen.
  • Zur Rettung von gleichzeitig mehreren Personen.
  • Für entkräftete und verletzte Personen
  • Automatische Lagerung auf dem Netz.
  • Schutz vor Verletzungen an der Bordwand.

 

Ausrüstung

  • Unter das Wellental ca. 2 m absenkbares Edelstahl-Spreizgestell mit Schutznetz.
  • Spezialkupplung für Stahlseilverbindung.
  • Teleskop-Stoßdämpfungsfederung.
  • Schwimmfähige, robuste und gepolsterte Rettungsscheibe mit 4 Sicherungsschlaufen und Block für Wurfleine.
  • Wurfleine mit RLS-Rettungsring.
  • Faltmechanismus zur V-förmig, platzsparenden, vertikalen Lagerung an Deck.
  • Zwei textile Beiholer.

 

Einsatzbereich:

  • Einsatz in der Großschiffahrt auf hoher See.
  • Im Offshore- Dienst auf kleinen Schiffen (ersetzt hier das Bereitschaftsboot).
  • Küstenschiffahrt, Fahrgastschiffe, Fähren.

 

Eigenschaften des Gerätes

  • Automatisch selbstöffnend beim Aussetzen mit dem Bordkran.
  • Schnelle Einsatzfähigkeit.
  • Im Wasser allseitig frei und leicht zugängliche Rettungsscheibe für mehrere Personen.
  • Automatische Wellenhöhen-Anpassung der schwimmfähigen Rettungsscheibe.
  • Leichte Bedienung von Deck aus.
  • Keine Eigengefährdung der Crew.
  • Wartungsarme, robuste Edelstahlkonstruktion bei Typ High Performance, sonst leichtes Aluminium.
  • Geringer Platzbedarf an Bord in Bereitschafts-Position in einem Ringhalter (Schirmständerprinzip).

 

 

Qualität:

  • Empfohlen von der BG Verkehr, Dienststelle Schiffssicherheit.
  • Ersatz von Bereitschaftsbooten im Offshore- Bereich.
  • Siehe Forschungsbericht unter „RLS-Forschung.“

 

1.1 RLS Rescue Star A/VE

bewährte robuste Edelstahlausführung Modell 2013, Update 2016

 

 

 

 

1.2 RLS Rescue Star floating 2600

Neue leichte und etwas verkleinerte Ausführung Modell 2014, Update 2017

Aluminiumausführung

 

Schirmartige Öffnungsmechanik mit Spanten und Verschlussbügel gegen unbeabsichtigtes Zusammenfalten. Lagerfläche für mehrere Personen geeignet, etwas kleiner als beim Rescue Star floating 3000.

Das leichte aber robuste Spreizgestell sinkt automatisch ca. 2 m unter das Wellental ab und wird hierbei, - unabhängig von einem Kranseilvorläufer, - von dem orange Schwimmkörper in dieser Position gehalten.

Der orange Schwimmkörper mit starkem Eigenauftrieb passt sich automatisch den Wellenhöhen an. Wie ein Floß kann dieses Rettungsgerät daher auch horizontal von dem Einsatzpunkt bis unter eine Winde verholt werden.

Hierfür können die beiden Beiholer ebenso genutzt werden wie für die Verhinderung von Pendel- und Schleuderbewegungen während des Aufholens an Deck.

Für zu rettende Personen allseitig freier und leichter Zugang zu den vier schwimmfähigen großen Handschlaufen des orange Schwimmkörpers.

Bei Belastung bildet das Netz eine Mulde in der die Personen gut gesichert sind gegen ein Herausgleiten und gegen Verletzungen an der Bordwand.

Hierzu dienen auch die Bordwandsicherungsrollen an den Enden der 6 Ausleger.

Kreislaufschonende horizontale Lagerung der Personen während des Heraushebens aus dem Wasser, entsprechend den medizinischen Anforderungen an modernes Rettungsgerät.

Keine Eigengefährdung für die Crew, sehr geringer Wartungsbedarf, robuste Ausführung.

Wird der obere Stopper am Mittelrohr (über dem orange Schwimmkörper) durch Lösen einer Schraube entfernt, so gleitet der Schwimmkörper wie bei dem Rescue Star high performance selbsttätig am Kranseil bzw. Kranseilvorläufer entsprechend dem Seegang auf und nieder. Mit dieser variablen Ausstattung ist eine sehr hohe Anpassungsfunktion an die vorherrschenden Bedingungen aan Bord und des Seegangs gegeben.

Das Gerät erfüllt alle zu bedenkenden Aspekte der Guidelines MSC. 1 Circ. 1447 der IMO im Zusammenhang mit der Erfüllung der neuen Vorschriften SOLAS Kap. III   17 - 1.

 

2. RLS Doppelschlaufen Typ G mit Stopperblock

 

Speziell entwickelt für

  • kreislaufschonendes Herausheben von Personen aus dem Wasser in medizinisch geprüfter Liege-Sitzposition „Deckchair position
  • Personen, die in der Lage sind, sich die Schwimmschlaufe unter die Arme zu legen.
  • Leichtes Aufholen mit Bordkran oder Winde.

Eignung:

  • Bei Seegang geeignet.
  • Automatische Wellenhöhenanpassung der Schwimmschlaufe.
  • Kontaktherstellung zur Person im Wasser durch Zielwurf von Deck aus im Wasser leicht erreichbare, allseitig zugängliche Doppelschlaufe.

Ausrüstung:

  • Schwimmfähige orange Brustschlaufe mit selbsttätig absinkender weißer Sitzschlaufe, schwimmfähiger Wurfleine und Stopperblock.
  • Orange Schwimmschlaufe mit 6 starken Handgriffen und
  • Spezial-Karabinerhaken zur Mannsicherung.
  • Sicherungshaken für Stopperblockkupplung.
  • Weiße Sitz- bzw. Sinkschlaufe mit Spezial-Sicherheitskarabiner für lösbare Schlaufenverbindung und 2 robusten Handgriffen.
  • Spezieller Stopperblock, am Kranseil absenkbar, Adapterfunktion für Kran-Stahlseil und textile Wurfleine; Aufhol-Sicherungsfunktion.

 

Eigenschaften des Gerätes

  • Leichte Bedienung, schnelle Einsatzfähigkeit.
  • Automatisches Absinken der weißen Sitzschlaufe im Wasser bewirkt leichtes Einschwimmen.
  • Gesicherte Person wird von Deck aus mit der Wurfleine an den gepolsterten Stopperblock herangeführt
  • Patent-Sicherung der Doppelschlaufen im Stopperblock durch Zug-Wirkung.
  • Mit Bordkran oder Winde leicht aufholbar.
  • Keine Eigengefährdung der Crew.
  • Wartungsarme, robuste Ausführung,
  • Geringer Platzbedarf an Bord in einer Tasche.

Einsatzbereich:

  • In der Großschiffahrt bei höheren Bordwänden und
  • im küstennahen Fahrgast-Dienst, sowie in der
  • Küstenschiffahrt; Traditionssegelschiffahrt.

Qualität:

  • Geprüft und empfohlen von der BG Verkehr, Dienststelle Schiffssicherheit und Prüfung als
  • Persönliche Schutzausrüstung.
  • Forschungsbericht unter: Rollnik: “Rescue Lifting System (RLS) might help to prevent death after rescue from immersion in cold water“. International Journal of Sports Medicine 2001; 22; 17 - 20

 

 

3. RLS Doppelschlaufen Typ G für offene Boote

 

 

Spezielle Entwicklung für

  • Manuelles, kreislaufschonendes Herausheben von Personen aus dem Wasser.
  • Aufnahme von bewußtlosen und hilflosen Personen von einem kleinen Boot mit niedrigem Freibord aus.
  • Variable Nutzung der Doppelschlaufen für Schiffbrüchige, die an der Rettung mitwirken können.

 

Eignung:

  • Leichter bis mittlerer Seegang
  • Einsatz von Helfern in einem offenen Boot
  • Getrennter Einsatz der Schwimmschlaufe und der lösbaren Sitzschlaufe.
  • Kontaktherstellung zur Person im Wasser durch Auswurf der Schlaufe mit schwimmfähiger Wurfleine.
  • Anlegen der Schlaufen durch die Person im Wasser oder situationsabhängig
  • Anlegen der Schlaufen durch die Helfer im Boot.
  • Nutzung einer textilen Seilwinde zum Aufholen.

 

Ausrüstung

  • Schwimmfähige, orange Brustschlaufe mit selbsttätig absinkender weißer Sitzschlaufe,
  •  schwimmfähige gelbe Wurfleine.
  • Orange Schwimmschlaufe mit
  • 6 starken, weißen Handgriffen und
  • Spezial-Karabinerhaken zur Mannsicherung
  • Weiße Sitz- bzw. Sinkschlaufe mit Spezial-Sicherheitskarabiner für lösbare Schlaufenverbindung.
  • 2 robuste, rote Handgriffe.

 

Einsatzbereich:

  • Bereitschaftsboote der Bundespolizei
  • Bereitschaftsboote der allgem. Schiffahrt,
  • Beiboote,
  • Schlauchboote
  • Rettungsboote
  • Schnellboote
  • Fischerboote
  • Segelyachten mit Seilwinde oder Talje

 

Eigenschaften des Gerätes

·       Sehr flexibel einsetzbare Doppelschlaufe

  • Schnelle Einsatzfähigkeit.
  • Schwimmschlaufe wird unter die Arme gelegt.
  • Automatisches Absinken der weißen Sitzschlaufe im Wasser bewirkt leichtes Einschwimmen.
  • Gesicherte Person wird vom Boot aus mit der Wurfleine längsseits geholt.
  • Einheben der Person in das Boot mit Hilfe der 8 kräftigen Handgriffe durch die Helfer im Boot
  • Eigensicherung der Helfer im Boot mit speziellen Sicherungsgurten. (siehe unter „Sicherungsgurte“)
  • Wartungsarme, robuste Ausführung,
  • Geringer Platzbedarf an Bord in einer Tasche.

 

      

Qualität:

  • Geprüft und empfohlen von der BG Verkehr, Dienststelle Schiffssicherheit und Prüfung als
  • Persönliche Schutzausrüstung.
  • Forschungsbericht unter: Rollnik: “Rescue Lifting System (RLS) might help to prevent death after rescue from immersion in cold water“. International Journal of Sports Medicine 2001; 22; 17 - 20

 

 

4. RLS Doppelschlaufen Typ L 2.1 für Hubschrauber, Schiffe und Höhenrettung

 

Spezialgerät für Rettungs-Transport-Einsätze

Spezielle Entwicklung für

  • Kreislaufschonendes Herausheben von Personen aus dem Wasser in vorteilhafter Liege-Sitzposition.
  • Transport durch die Luft von schwer zugänglichen Orten aus.
  • Absetzen aus der Luft auf eine sichere Plattform oder Anbordnahme in einen Hubschrauber.
  • Rettung und Transport von bewußtlosen und hilflosen Personen durch Mitwirkung eines Helfers.
  • Variable Nutzung der Doppelschlaufen zum Abseilen eines Helfers vom Hubschrauber aus in kreislaufschonender Sitzposition.
  • Transfer von Schiffbrüchigen, Verletzten und Kranken in oder auf ein anderes Transportmittel. 

 

Eignung:

  • Für kreislaufschonenden Transport durch die Luft, auch bei Seegang.
  • Einsatz von Helfern bei der Rettung von Bewußtlosen und Hilflosen aus dem Wasser und anderen Orten.
  • Höhenrettung.
  • Sehr schnelles, selbstständiges An- und Ablegen der Doppelschlaufe beim Übersetzen ohne Notwendigkeit einer Hilfestellung durch Personal.
  • Kontaktherstellung zur Person im Wasser oder auf einer Plattform durch Absenken eines Seiles.
  • Seilwinde eines Schiffes oder Hubschraubers zum Aufholen und Abseilen.

 

Ausrüstung

  • Schwimmfähige, orange Thoraxschlaufe (Brustschlaufe) mit rückseitig aufgeklammerter, leicht lösbarer, weißer Sitzschlaufe.
  • Orange Thoraxschlaufe mit 4 D-Ringen zur variablen Anpassung an den Brustumfang.
  • Reservegurt mit D-Ring für extrem starken Körperumfang.
  • Zwei Sicherungs-Handgriffe auf der Schlaufenrückseite.
  • Selbstsichernder Spezial-Karabinerhaken zum Schließen der Doppelschlaufe vor der Brust.
  • Drei farbige Handgriffe zum variablen Auslösen der Sitzschlaufe aus beliebiger Position.
  • Längenverstellbare Schlaufenverbindung zur Regulierung der Sitz- bzw. Liegesitz-Position.
  • Schultergurt für sehr schnelles Anlegen der Doppelschlaufe ohne Hilfestellung.
  • Sicherungshaken für Stopperblockkupplung, optional, (nur bei Verwendung des RLS Stopperblocks erforderlich).

 

Einsatzbereich:

  • Hubschrauber Rettungsdienste
  • Seegehende Schiffe
  • Küstenschiffe
  • Bohrinseln
  • Windräder
  • Plattformen aller Art
  • Segelyachten mit Seilwinde oder Talje
  • Feuerwehr
  • Bergrettungsdienste

 

Eigenschaften des Gerätes

·       Sehr flexibel einsetzbare Doppelschlaufe

  • Sofortige Einsatzfähigkeit .
  • Sehr einfaches Anlegen durch Schließen von nur einem selbstsichernden Spezial-Karabinerhaken.
  • Sicherung gegen ein Herausgleiten aus den Schlaufen beim Transport, auch bei Bewußtlosigkeit.
  • Mit einem Handgriff lösbare Doppelschlaufe verhindert umständliches und zeitaufwendiges Aussteigen aus der Schlaufe.
  • Gute Polsterung der Schlaufen.
  • Wartungsarme, robuste Ausführung,
  • Schnell einsatzbereit zusammenlegbare Ausführung
  • Geringer Platzbedarf an Bord in einer Tasche.

 

Qualität:

  • Geprüft und empfohlen von der BG Verkehr, Dienststelle Schiffssicherheit und Prüfung als
  • Persönliche Schutzausrüstung.
  • Forschungsbericht unter: Rollnik: “Rescue Lifting System (RLS) might help to prevent death after rescue from immersion in cold water“. International Journal of Sports Medicine 2001; 22; 17 - 20

 

 

 

5. RLS- Rettungsring mit Wurfleine

 

Spezielle Entwicklung für

  • Zur schnellen Kontaktaufnahme zu im Wasser treibenden Personen von Deck aus.
  • Rettungsringfunktion zum Überwasserhalten einer Person.
  • Horizontaler Transport im Wasser zu einem Rettungsgerät.

 

Eignung:

  • Bei jedem Seegang.
  • Kontaktherstellung zur Person im Wasser durch Auswurf mit der schwimmfähigen Wurfleine von Deck eines Schiffes oder von einem offenen Boot aus.
  • Leichte und schnelle Selbstsicherung durch Einhaken mit dem Arm in die hufeisenförmige Schwimmschlaufe.
  • Einsatz-Kombination mit RLS Rescue Star oder RLS Rescue Shuttle oder bauähnlichen Geräten.
  • Horizontaler Transport an der Wasseroberfläche zu einem abgesenkten Netz im Bereich der Bordwand.
  • Freihaltung der Atemwege durch selbsttätig entstehende Rückenlage bei Zug von Deck aus.

 

Ausrüstung

  • Große, hufeisenförmige orange Schwimmschlaufe mit starkem Auftrieb und durchgehendem, kreisförmig geschlossenem Sicherungsgurt,
  • Schwimmfähige, gelbe, 10 mm starke Wurfleine. Standardlänge 45 m.
  • Orange RLS-Rettungsring mit Licht-Reflexstreifen.
  • Montagepunkt für Blinklichtausrüstung.

 

Einsatzbereich:

  • Unbegrenzt.

 

Eigenschaften des Gerätes

  • Flexibel einsetzbar wie traditionelle Rettungsringe.
  • Schnelle Einsatzfähigkeit.
  • Leichtes Einhaken mit dem Arm
  • Gesicherte Person wird von Deck aus oder vom Boot aus mit der Wurfleine längsseits geholt.
  • Heranführen der Person auf eine abgesenkte Netz- Lagerfläche.
  • Wartungsarme, robuste Ausführung,
  • Geringer Platzbedarf an Bord in einer Tasche oder offenen Halterung.

 

Qualität:

  • Geprüft und empfohlen von der BG Verkehr, Dienststelle Schiffssicherheit.

 

 

6. RLS Stopperblock

 

Speziell entwickelt zur

  • Nutzung des Bordkrans oder von Stahlseilwinden zum Aufholen von Rettungsgeräten, die durch eine textile, schwimmfähige Wurfleine mit dem Schiff verbunden sind.
  • Adapterfunktion zwischen vertikalem Bordkran-Stahlseil und horizontal auf dem Wasser schwimmender Wurfleine.
  • Sicherungsfunktion beim Aufholen einer Person an einer höheren Bordwand.
  • Leichtes Aufholen mit Bordkran oder Winde.

 

Eignung:

  • Bei Seegang geeignet.
  • Automatische Wellenhöhenanpassung des schwimmfähigen Stopperblocks.
  • Horizontales Einholen der ausgeworfenen Wurfleine von Deck aus durch Kontergewichtsfunktion des Stopperblocks.
  • Zugspannungs-Ausgleichsfunktion.
  • Einrasten des Sicherungshakens am Rettungsgerät , (RLS Doppelschlaufen Typ G oder L 2. ) in das Spezialschloß des Stopperblocks zur Wurfleinen unabhängigen Gewichtsaufnahme durch das Stahlseil.

 

Ausrüstung:

  • Stahlseilaufhängung mit Edelstahlwirbel
  • Edelstahlkonsole mit Leinen-Führungsvorrichtung.
  • Wurfleinen-Leitsystem mit kugelgelagerten Rollen.
  • Fallenstopper für Wurfleinensicherung gegen Ausrauschen.
  • Spezialschloß für Sicherungshaken des Rettungsgerätes.
  • Reservekarabinerhaken für zweite Person.
  • Montagepunkt für Beiholer.
  • Beeidseitige große Schwimmkörper.
  • Allseitige starke Polsterung mit orange Bezug.

 

Eigenschaften des Gerätes

  • Leichte Bedienung, schnelle Einsatzfähigkeit.
  • Absenken auf Wasseroberfläche durch Einhaken in das Kranseil und Fieren.
  • Durch Einholen, der durch den Stopperblock geführten Wurfleine von Deck aus, wird das Aufholen der Person vorbereitet.
  • Patent-Sicherung der Doppelschlaufen im Stopperblock durch Zug auf die Wurfleine.
  • Mit Bordkran oder Winde leicht aufholbar.
  • Keine Eigengefährdung der Crew.
  • Wartungsarme, robuste Ausführung,
  • Geringer Platzbedarf an Bord.

 

Einsatzbereich:

  • In der Großschiffahrt bei höheren Bordwänden und
  • im küstennahen Fahrgast-Dienst, sowie in der
  • Küstenschiffahrt; Traditionssegelschiffahrt.
  • Binnenschiffahrt.

 

Qualität:

  • Geprüft und empfohlen von der BG Verkehr, Dienststelle Schiffssicherheit.

 

 

7. RLS Sicherheitsgurte für Helfer in offenen Booten

 

Spezielle Entwicklung zur

  • Sicherung der Helfer in einem offenen Boot, von dem aus eine längsseits des Bootes geholte, zu rettende Person aus dem Wasser in das Boot gehoben werden soll.
  • Schnelle und kurzfristige Eigensicherung der Helfer bei Verwendung von außenbords eingesetzten Rettungsschlaufen (RLS Doppelschlaufen Typ G), wenn weites Hinauslehnen aus dem Boot erforderlich ist.

 

Eignung:

  • Schnelle, leichte und kurzfristige Eigensicherung durch Überwurf eines längenverstellbaren Schultergurtes.
  • Leichter bis starker Seegang.
  • Sicherung eines Rettungseinsatzes von einem offenen Boot aus.
  • Sicherung der Kontaktherstellung zur Person im Wasser durch weites Hinauslehnen des Helfers aus dem Boot.
  • Assistenz beim Anlegen der Rettungs-Doppelschlaufen RLS Typ G an eine hilflose Person im Wasser durch die Helfer im Boot.
  • Verwendung bei getrenntem Einsatz der Schwimmschlaufe und der lösbaren Sitzschlaufe.
  • Verwendung zur Assistenz beim Herausheben einer Person aus dem Wasser mit Hilfe von Schlaufen in ein offenes Boot mit geringem Freibord.

 

Ausrüstung:

  • Sicherheitsgurt mit 3 Ringen und zwei selbstsichernden Spezial-Karabinerhaken zur Fixierung an einem Beschlag des Bootes und
  • Längeneinstellung der
  • zwei farbigen Sicherungs-Schultergurte.

 

Einsatzbereich:

  • Bereitschaftsboote der Bundespolizei
  • Bereitschaftsboote der allgem. Schiffahrt,
  • Beiboote,
  • Schlauchboote
  • Rettungsboote
  • Schnelle Bereitschaftsboote
  • Fischerboote

 

Eigenschaften des Gerätes

  • Eigensicherung der Helfer im Boot mit den Sicherungsgurten.
  • Sehr flexibel einsetzbare Sicherheitsgurte.
  • Sekundenschnelle Einsatzfähigkeit für kurzfristigen, vorübergehenden Bedarf.
  • Sekundenschnelles Ablegen nach dem Hilfseinsatz.
  • Starke Erleichterung des Einhebens einer Person für die Helfer im Boot.
  • Wartungsarme, robuste Ausführung,
  • Geringer Platzbedarf an Bord.         

 

 

Qualität:

  • Herstellung entsprechend den Belastungstests der verwendeten Gurte, Nähte und Karabinerhaken mit CE Prüfung.
  • Bewährte Verwendung durch das Bundespolizeiamt See auf den Einsatzfahrzeugen in Nord- und Ostsee.

 

 

 

8. RLS SH.N   Sicherheitskarabinerhaken

 

Spezielle Entwicklung für

  • Selbstsichernde Karabinerverbindung ohne erforderlichen Sichtkontakt beim Vorgang des Einhakens.
  • Sicherung im Einsatz von persönlichen Schutzausrüstungen.
  • Verwendbarkeit im und unter Wasser wie auch in allgemeiner Verwendung an Land.

 

Eignung:

  • Zum selbstsichernden Einhaken in Leinen und Beschläge ohne Notwendigkeit zusätzlicher Handgriffe zum vorbereitenden Öffnen des Karabiners.
  • Überall, wo es auf sofortige und schnelle Selbstsicherung ankommt, wie z. B. bei Rettungsaktionen im Wasser und an Land.
  • Bei fehlender Zeit zum manuellen Sichern der Karabinerverbindung nach dem Einhaken in einen Beschlag oder eine Leine.
  • Bedienung mit einer Hand ohne erforderlichen Sichtkontakt zum einzuhakenden Objekt.

 

Ausrüstung

  • Karabinerkorpus aus Edelstahl mit einer Führungsnase, zwei Gelenkbohrungen und Gegenlagern.
  • Zwei entgegengesetzt angeordnete und voneinander unabhängige Schnapper mit Druckfeder und Führungselement, die zusammen mit dem Korpus eine Vor- und eine Hauptkammer bilden.
  • Bohrung für Leinenverbindung.

 

Einsatzbereich:

  • Die zusätzliche Sicherung von Verbindungselementen, wie Karabinerhaken, durch einen zweiten Sicherungsmechanismus ist bei Verwendung im Einsatz für den Personenschutz gesetzlich nach EU- Norm vorgeschrieben.
  • Ausrüstung von persönlichen Schutzausrüstungen.
  • Rettungsgeräte.
  • Technische Geräte, die eine sofortige, selbsttätige doppelte Sicherung erfordern, wenn gesicherte Karabiner erforderlich oder vorgeschrieben sind.

 

Eigenschaften des Gerätes

  • Handlicher, gut mit einer Hand in einen Beschlag oder eine Leine einhakbarer Karabinerhaken, der die Selbst-Sicherung durch den zweiten, entgegengesetzten Schnappverschluß bei Zug automatisch betätigt.
  • Öffnen der Selbstsicherung durch Druck gegen den innenliegenden 2. Schnappverschluß und Rückführung des gesicherten Beschlages aus der Hauptkammer in die Vorkammer; anschließendes Öffnen der Vorkammer durch Druck auf den 1. Schnappverschluß.
  • Sehr leichtes, blitzschnelles Einhaken.
  • Aushaken bzw. Öffnen mit zwei getrennten Handgriffen, entsprechend der EU Norm.

 

Qualität:

  • Geprüft nach EU Norm DIN EN 362: 1993, Prüf- und Zertifizierungsstelle - Kenn-Nummer: 0299
  • Statische Belastbarkeitsprüfung mit 15 kN 3 min erfüllt

 

 

 

Forschungs- und Konstruktionsbüro Prof. M. Schwindt | E-Mail schwindt-rls@gmx.de