RLS Doppelschlaufen

Im Gegensatz zum neu entwickelten Rescue Star® erfolgt die Rettung aus dem Wasser nicht in horizontaler, sondern halbliegender bzw. Liege-Sitz-Position, die bereits wesentlich kreislaufschonender ist als die Rettung in senkrechter Haltung des Körpers. Die erste Doppelschlaufe wurde von Prof. Michael Schwindt bereits im Jahr 1981 erstmals entwickelt.

Folgende Varianten der Doppelschlaufe stehen bei RLS zur Verfügung:

RLS Doppelschlaufen Typ-G mit StopperblockSpeziell entwickelt für

  • kreislaufschonendes Herausheben von Personen aus dem Wasser in medizinisch geprüfter Liege-Sitzposition „Deckchair position“
  • Personen, die in der Lage sind, sich die Schwimmschlaufe unter die Arme zu legen.
  • Leichtes Aufholen mit Bordkran oder Winde.

Eignung:

  • Bei Seegang geeignet.
  • Automatische Wellenhöhenanpassung der Schwimmschlaufe.
  • Kontaktherstellung zur Person im Wasser durch Zielwurf von Deck aus im Wasser leicht erreichbare, allseitig zugängliche Doppelschlaufe.

Ausrüstung:

  • Schwimmfähige orange Brustschlaufe mit selbsttätig absinkender weißer Sitzschlaufe, schwimmfähiger Wurfleine und Stopperblock.
  • Orange Schwimmschlaufe mit 6 starken Handgriffen und Spezial-Karabinerhaken zur Mannsicherung.
  • Sicherungshaken für Stopperblockkupplung.
  • Weiße Sitz- bzw. Sinkschlaufe mit Spezial-Sicherheitskarabiner für lösbare Schlaufenverbindung und 2 robusten Handgriffen.
  • Spezieller Stopperblock, am Kranseil absenkbar, Adapterfunktion für Kran-Stahlseil und textile Wurfleine; Aufhol-Sicherungsfunktion.

Eigenschaften des Gerätes

  • Leichte Bedienung, schnelle Einsatzfähigkeit.
  • Automatisches Absinken der weißen Sitzschlaufe im Wasser bewirkt leichtes Einschwimmen.
  • Gesicherte Person wird von Deck aus mit der Wurfleine an den gepolsterten Stopperblock herangeführt Patent-Sicherung der Doppelschlaufen im Stopperblock durch Zug-Wirkung.
  • Mit Bordkran oder Winde leicht aufholbar.
  • Keine Eigengefährdung der Crew.
  • Wartungsarme, robuste Ausführung,
  • Geringer Platzbedarf an Bord in einer Tasche.

Einsatzbereich:

  • In der Großschiffahrt bei höheren Bordwänden
  • Im küstennahen Fahrgast-Dienst
  • In der Küstenschiffahrt; Traditionssegelschiffahrt.

Qualität:

  • Geprüft und empfohlen von der BG Verkehr, Dienststelle Schiffssicherheit und Prüfung als Persönliche Schutzausrüstung.
  • Forschungsbericht unter: Rollnik: “Rescue Lifting System (RLS) might help to prevent death after rescue from immersion in cold water“. International Journal of Sports Medicine 2001; 22; 17 – 20

Referenzen:

  • Ausflugsschiff Spiekeroog II
  • Frachtschiff E-Ship I

Spezielle Entwicklung für

  • Manuelles, kreislaufschonendes Herausheben von Personen aus dem Wasser.
  • Aufnahme von bewußtlosen und hilflosen Personen von einem kleinen Boot mit niedrigem Freibord aus.
  • Variable Nutzung der Doppelschlaufen für Schiffbrüchige, die an der Rettung mitwirken können.

Eignung:

  • Leichter bis mittlerer Seegang
  • Einsatz von Helfern in einem offenen Boot
  • Getrennter Einsatz der Schwimmschlaufe und der lösbaren Sitzschlaufe.
  • Kontaktherstellung zur Person im Wasser durch Auswurf der Schlaufe mit schwimmfähiger Wurfleine.
  • Anlegen der Schlaufen durch die Person im Wasser oder situationsabhängig
  • Anlegen der Schlaufen durch die Helfer im Boot.
  • Nutzung einer textilen Seilwinde zum Aufholen.

Ausrüstung

  • Schwimmfähige, orange Brustschlaufe mit selbsttätig absinkender weißer Sitzschlaufe, schwimmfähige gelbe Wurfleine.
  • Orange Schwimmschlaufe mit 6 starken, weißen Handgriffen und Spezial-Karabinerhaken zur Mannsicherung
  • Weiße Sitz- bzw. Sinkschlaufe mit Spezial-Sicherheitskarabiner für lösbare Schlaufenverbindung.
  • 2 robuste, rote Handgriffe.

Einsatzbereich:

  • Bereitschaftsboote der Bundespolizei
  • Bereitschaftsboote der allgem. Schiffahrt, Beiboote, Schlauchboote, Rettungsboote, Schnellboote, Fischerboote, Segelyachten mit Seilwinde oder Talje

Eigenschaften des Gerätes

  • Sehr flexibel einsetzbare Doppelschlaufe
  • Schnelle Einsatzfähigkeit.
  • Schwimmschlaufe wird unter die Arme gelegt.
  • Automatisches Absinken der weißen Sitzschlaufe im Wasser bewirkt leichtes Einschwimmen.
  • Gesicherte Person wird vom Boot aus mit der Wurfleine längsseits geholt.
  • Einheben der Person in das Boot mit Hilfe der 8 kräftigen Handgriffe durch die Helfer im Boot
  • Eigensicherung der Helfer im Boot mit speziellen Sicherungsgurten. (siehe unter „Sicherungsgurte“)
  • Wartungsarme, robuste Ausführung,
  • Geringer Platzbedarf an Bord in einer Tasche.

Qualität:

  • Geprüft und empfohlen von der BG Verkehr, Dienststelle Schiffssicherheit und Prüfung als Persönliche Schutzausrüstung.
  • Forschungsbericht unter: Rollnik: “Rescue Lifting System (RLS) might help to prevent death after rescue from immersion in cold water“. International Journal of Sports Medicine 2001; 22; 17 – 20

Referenzen:

  • Lotsenboote, Segelyachten, Sportboote, Fischereifahrzeuge, MS Deutschland

Spezialgerät für Rettungs-Transport-Einsätze

Spezielle Entwicklung für

  • Kreislaufschonendes Herausheben von Personen aus dem Wasser in vorteilhafter Liege-Sitzposition.
  • Transport durch die Luft von schwer zugänglichen Orten aus.
  • Absetzen aus der Luft auf eine sichere Plattform oder Anbordnahme in einen Hubschrauber.
  • Rettung und Transport von bewußtlosen und hilflosen Personen durch Mitwirkung eines Helfers.
  • Variable Nutzung der Doppelschlaufen zum Abseilen eines Helfers vom Hubschrauber aus in kreislaufschonender Sitzposition.
  • Transfer von Schiffbrüchigen, Verletzten und Kranken in oder auf ein anderes Transportmittel.

Eignung:

  • Für kreislaufschonenden Transport durch die Luft, auch bei Seegang.
  • Einsatz von Helfern bei der Rettung von Bewußtlosen und Hilflosen aus dem Wasser und anderen Orten.
  • Höhenrettung.
  • Sehr schnelles, selbstständiges An- und Ablegen der Doppelschlaufe beim Übersetzen ohne Notwendigkeit einer Hilfestellung durch Personal.
  • Kontaktherstellung zur Person im Wasser oder auf einer Plattform durch Absenken eines Seiles.
  • Seilwinde eines Schiffes oder Hubschraubers zum Aufholen und Abseilen.

Ausrüstung

  • Schwimmfähige, orange Thoraxschlaufe (Brustschlaufe) mit rückseitig aufgeklammerter, leicht lösbarer, weißer Sitzschlaufe.
  • Orange Thoraxschlaufe mit 4 D-Ringen zur variablen Anpassung an den Brustumfang.
  • Reservegurt mit D-Ring für extrem starken Körperumfang.
  • Zwei Sicherungs-Handgriffe auf der Schlaufenrückseite.
  • Selbstsichernder Spezial-Karabinerhaken zum Schließen der Doppelschlaufe vor der Brust.
  • Drei farbige Handgriffe zum variablen Auslösen der Sitzschlaufe aus beliebiger Position.
  • Längenverstellbare Schlaufenverbindung zur Regulierung der Sitz- bzw. Liegesitz-Position.
  • Schultergurt für sehr schnelles Anlegen der Doppelschlaufe ohne Hilfestellung.
  • Sicherungshaken für Stopperblockkupplung, optional, (nur bei Verwendung des RLS Stopperblocks erforderlich).

Einsatzbereich:

  • Hubschrauber Rettungsdienste
  • Seegehende Schiffe
  • Küstenschiffe
  • Bohrinseln
  • Windräder
  • Plattformen aller Art
  • Segelyachten mit Seilwinde oder Talje
  • Feuerwehr
  • Bergrettungsdienste

Eigenschaften des Gerätes

  • Sehr flexibel einsetzbare Doppelschlaufe
  • Sofortige Einsatzfähigkeit.
  • Sehr einfaches Anlegen durch Schließen von nur einem selbstsichernden Spezial-Karabinerhaken.
  • Sicherung gegen ein Herausgleiten aus den Schlaufen beim Transport, auch bei Bewußtlosigkeit.
  • Mit einem Handgriff lösbare Doppelschlaufe verhindert umständliches und zeitaufwendiges Aussteigen aus der Schlaufe.
  • Gute Polsterung der Schlaufen.
  • Wartungsarme, robuste Ausführung,
  • Schnell einsatzbereit zusammenlegbare Ausführung
  • Geringer Platzbedarf an Bord in einer Tasche.

Qualität:

  • Geprüft und empfohlen von der BG Verkehr, Dienststelle Schiffssicherheit und Prüfung als Persönliche Schutzausrüstung.
  • Forschungsbericht unter: Rollnik: “Rescue Lifting System (RLS) might help to prevent death after rescue from immersion in cold water“. International Journal of Sports Medicine 2001; 22; 17 – 20

Referenzen:

  • Ausrüstung von Leonardo-SAR Hubschraubern
  • Polnisches Militär